Moin, moin,

mein Name ist Björn Fischer und ich wohne in der Nähe von Emden.

Auf diesen Seiten möchte ich Ihnen mein Hobby, die Astronomie näherbringen.
Eine Tätigkeit die einem Spaß macht, ein Hobby. Das ist, wonach viele suchen.

Es gibt viele Gründe, die einen Menschen dazu verleiten - in der Abenddämmerung ein Teleskop aufzubauen und bis in die Nacht, wenn nicht sogar bis zum nächsten Tag - ins All zu blicken.
Oft ist es Neugier die jemanden dazu treibt. Neugier, etwas zu sehen das nicht jeder sieht und mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen ist. Oder einfach die Pracht der Sterne.

Die einen beobachten veränderliche Sterne, die anderen Sandstürme auf Planeten wie dem Mars. Aber auch andere Objekte wie Nebel, also Gaswolken innerhalb der Galaxis, andere Galaxien sowie uralten Sternhaufen in Kugelform, etc.!

JA, das alles kann man sehen. Tatsächlich! Bevor ich drei Beispiele für den visuellen Anblick angebe, möchte ich noch auf die Rubrik "Häufig gestellte Fragen" im Navigationsmenü hinweisen. Dort finden Sie eine Liste mit Einsteigerfragen. Für individuelle oder nicht aufgeführte Fragen senden Sie mir bitte eine E-Mail über das Kontaktformular.

Beispiel 1: Planet - Saturn
An einem Einsteiger-Teleskop sind die Ringe bereits erkennbar. Bei Glück auch sein größter Mond Titan!

Beispiel 2: Gaswolke - M42, der Orionnebel
Ist schon im Sucher eines Teleskops erkennbar, alle Nebel werden in schwarz/weiss dargestellt. Durch ein Einsteiger-Teleskop sind viele Strukturen erkennbar.

Beispiel 3: Galaxie - M51, die Whirlpool/Strudelgalaxie
Bei sehr dunklem Himmel lassen sich auch Galaxien in Teleskopen beobachten, natürlich auch in schwarz/weiss. Es ist im Einsteiger-Teleskop als ein wenig verschwommenes Scheibchen zu erkennen.